marion-schmitz-Sprachentwicklungscoach

Sprachentwicklungscoaching

Wie Ihr sprachverzögertes Kleinkind erste Worte und Sätze spricht,...

... ohne wichtige Zeit verstreichen zu lassen und ohne großen Aufwand, einfach im familiären Alltag.

Sie machen sich Sorgen, weil...

Strichmännchen-traurig

... dein Kind mit 2 Jahren noch keinen aktiven Wortschatz von ca. 50 Wörtern hat.

... sich dein Kind mit 2 Jahren nur mit wenigen Einzelworten verständigt und stattdessen noch vermehrt Silbenverdopplungen (z.B.: "na-ne", anstatt Banane) nutzt.

... dein Kind mit 2 Jahren zur Verständigung fast ausschließlich seine Mimik, Zeigegesten bzw. symbolische Gesten einsetzt.

... dein Kind mit 2 Jahren noch keine 2-Wort-Sätze bildet (wie z.B.: "Mama haben", "Bär schlafen", etc.).

... die Wortschatzexplosion bei deinem Kind ausgeblieben bzw. deutlich verzögert ist.

... die Untersuchung für die Sprachentwicklung deines Kindes bei der U7 auffällig ausgefallen ist.

Sie machen sich Sorgen, weil...

... Ihr Kind mit 2 Jahren noch keinen aktiven Wortschatz von ca. 50 Wörtern hat.

... sich Ihr Kind mit 2 Jahren nur mit wenigen Einzelworten verständigt und stattdessen noch vermehrt Silbenverdopplungen (z.B.: "na-ne", anstatt Banane) nutzt.

... Ihr Kind mit 2 Jahren zur Verständigung fast ausschließlich seine Mimik, Zeigegesten bzw. symbolische Gesten einsetzt.

Sprachentwicklungscoaching

... Ihr Kind mit 2 Jahren noch keine 2-Wort-Sätze bildet (wie z.B.: "Mama haben", "Bär schlafen", etc.).

... die Wortschatzexplosion bei Ihrem Kind ausgeblieben bzw. deutlich verzögert ist.

... die Untersuchung für die Sprachentwicklung Ihres Kindes bei der U7 auffällig ausgefallen ist.

Ihr Wunsch ist es, dass...

Sprachentwicklungscoaching
  • Ihr Kleinkind schnellstmöglich seinen sprachlichen Rückstand aufholt und keine langfristigen Sprachprobleme entwickelt, die oft Störungen in anderen Entwicklungsbereichen hervorrufen können (wie z.B. Lernstörungen).
  • logopädische Maßnahmen vermieden, oder vorhandene um das Vielfache potenziert werden. 
  • Sie Ihrem Kind Sicherheit im eigenen Umfeld geben können, damit es nicht gehemmt wird und Schwierigkeiten leichter überwindet.
  • eine nachhaltige Wirkung erreicht wird, die die gesamte sprachliche Entwicklung Ihres Kindes positiv beeinflusst.

Sprachentwicklungscoaching 

Sprachentwicklungs-
coaching 

Gerade im täglichen Umgang können Eltern selbstständig, durch alltagsintegrierte Sprachförderung, sehr viel bewirken.
Die bedeutende sprachsensible Entwicklungsphase kann optimal genutzt werden, ohne wesentliche Zeit verstreichen zu lassen.
Eltern sind in dieser Entwicklungsphase die wichtigsten Kommunikationspartner des Kindes und haben somit die besten Möglichkeiten, ihrem Kind auf dem Weg zur Sprache zu helfen.

Alltagsintegrierte Sprachförderung bedeutet, dass Alltags- und Spielsituationen sprachförderlich gestaltet sind. Dies erhöht enorm die Prognose, dass das Kind seine Sprachkompetenz bestmöglich entwickelt. 
Mithilfe einfacher, praktischer und anregender Methoden können Eltern bei ihrem Kind so das Interesse und den Spaß an der Sprache anregen.

Eltern sind einfach die wichtigsten Bezugspersonen, Kommunikationspartner, Begleiter und Unterstützer des Kindes und aus diesen Gründen ein wesentlicher Bestandteil zur Unterstützung der kindlichen Sprachentwicklung.

"Insgesamt zeigen bisherige Erfahrungen, dass sich durch eine Anleitung von Eltern zu sprachförderndem Verhalten Wortschatz und Sprachkompetenz bei sprachentwicklungsverzögerten Kindern verbessern lassen.
Die Elternanleitung führt nicht nur zu einer Beschleunigung des Spracherwerbs, sondern auch zu einer einfühlsameren Interaktion zwischen Mutter und Kind und damit zu einer Entspannung der Familienatmosphäre.
Die Therapieerfolge sind hinsichtlich der Sprachfortschritte mit denen einer individuellen Sprachtherapie vergleichbar."

Prof. Dr. med. Waldemar von Suchodoletz
(Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie) 

Anfrage für eine
kostenfreie Elternsprechstunde

Wie Ihr sprachverzögertes Kleinkind in wenigen Wochen seinen aktiven Wortschatz erweitert und erste Sätze bildet, ohne wichtige Zeit verstreichen zu lassen und ohne großen Aufwand, einfach im familiären Alltag.

Stimmen meiner Coaching-Klienten

Melanie und Theo  //  Mama

Unser Sohn Theo konnte im Alter von 2 Jahren noch nicht wirklich sprechen. Er konnte einige Tiergeräusche und ein paar konkrete Wörter (Mama, Papa, Ja, Nein, …).
Zur U7 im August 2019 bekam er im U-Heft den Stempel „auffällig“, was jedoch kein Grund zur Sorge wäre. „Das wird schon noch.“ hieß es. Ich bestand auf eine Überweisung zum HNO-Arzt, wobei ich jedoch nie an seinem Sprachverständnis und an seinem Hörvermögen gezweifelt habe. Ich sollte Recht behalten – Theo hört einwandfrei.

Nun gut. Vielleicht hatte die Kinderärztin doch Recht – Abwarten und Tee trinken. Leichter gesagt als getan, wenn fast alle gleichaltrigen Kinder im Kindergarten anfangen ganze Sätze zu sprechen. Die innere Unruhe lies mich nicht los. Ich recherchierte im Internet. Wie viel muss ein Kind in diesem Alter sprechen können? Was kann man tun um sein Kind effektiv beim Sprechen lernen zu unterstützen?

Ich stieß Ende 2019 sowohl bei Facebook, als auch im Internet auf die Seite von montima - Marion Schmitz und meldete mich zur kostenfreien Elternsprechstunde an. Theo war mittlerweile 28 Monate alt und so richtig wollte sein Wortschatz immer noch nichts wachsen. Nach dem ersten Video-Telefonat mit Marion fühlte ich mich innerlich bereits beruhigter und so stand für uns fest: Wir nutzen Ihr geballtes Wissen und beginnen das Sprachentwicklungscoaching. Fast zeitgleich erhielt in nach einem erneuten HNO-Check eine Überweisung zur örtlichen Logopädie.

Das Coaching zeigte bereits nach den ersten Wochen Erfolge. Nach und nach (am Anfang wöchentlich, später täglich, am Ende stündlich) kamen die neuen Wörter. Theo sprang sofort auf Marions Übungen an. Und das Beste: wir mussten weder außer Haus, noch kam er in Kontakt mit fremden Personen, die mit ihm die „Übungen“ durchführten. Alles passierte spielerisch und nebenbei im Alltag. Wir bauten Marions Übungen in unser Abendritual ein.

Die paar Mal örtliche Logopädie brachte uns indes nicht weiter. Nach Verordnung waren wir pro Sitzung 30 Minuten dort (An- und Ausziehen inbegriffen). Kaum war Theo dort angekommen, mit der Dame aufgetaut und in ein Spiel vertieft, mussten wir bereits wieder gehen.
Durch Theos Fortschritte, alleine durch Marions anleiten, holte ich mir für diese Logopädie auch kein weiteres Rezept ein. Theo war nur 30 Monate und die Kinderärztin verwies uns zur Augenärztin und in die Pädaudiologie. Beides Rezepte habe ich bis heute nicht eingelöst / wahrgenommen. Sie waren einfach nicht notwendig, ja ich sage sogar – überflüssig. Es lag weder an den Augen, noch am Gehör. Theo hat es einfach daran gefehlt die Wörter über die Lippen zu bringen oder wie Marion so schön sagt „Die Brücke zum Wort.“

Im Sommer 2020 stand die U7a an. Bis dahin hatten wir schon über 7 Monate mit Marion zusammengearbeitet. Diesmal konnte ich fast alle Wörter der Liste ankreuzen. Wegen etwas fehlender Grammatik blieb der Stempel „auffällig“ jedoch im U-Heft stehen. Ende 2020 hatte mein Sohn seinen kompletten Sprachrückstand aufgeholt. Er quatscht mittlerweile ohne Punkt und Komma und spricht selbst schwierige Wörter perfekt aus. Nicht auszudenken wieviel bzw. wie wenig er heute sprechen würde, wenn ich einfach abgewartet hätte.
DANKE MARION

kundereferenzbild

Hallo! Jan hat jetzt endlich dank Marion den Anfang gefunden! Er spricht pro Tag mindestens fünf neue Wörter! Ich freu mich so!!

Nina und Jan  //  Mama

Wir können Marion nur allen Eltern empfehlen. Schon nach der dritten Sitzung merkten wir Fortschritte. Sie überrascht uns jeden Tag aufs Neue und es ist so schön zu sehen, wie stolz sie ist und welche Freude es in ihr auslöst, verstanden zu werden.
Das Tolle an dem Coaching ist, dass wir nicht nur gelernt haben, wie wir unsere Tochter bestmöglich unterstützen und fördern können, sondern wurden gleichzeitig ermutigt und bestärkt in dem, was wir tun. Danke dafür liebe Marion. Wir freuen uns auf alles was noch kommt.

Simone und Lea  //  Mama

Ich wollte kurz eine Rückmeldung geben. Wir machen nun das Coaching bei Marion, hatten diese Woche unsere zweite Sitzung und was soll ich sagen? Allein das ganze Hintergrundwissen, das Marion uns vermittelt, ist schon beeindruckend.
Unser Sohn ist jetzt vier Jahre, spricht um die 10 Wörter, wir machen seit Februar d.J. zweimal pro Woche Logopädie, aber bis jetzt (ich muss es leider so sagen) hat das keinerlei Erfolg gezeigt. SPZ haben wir durch, mehrere Hörtests... Die Ärzte rätseln rum, geben halbherzige Tipps, schicken uns von Hü nach Hott, aber nichts funktioniert.
Mit den Hilfestellungen, die wir bis jetzt erhalten haben von Marion, merken wir jetzt schon eine Veränderung in der Kommunikation mit unserem Sohn. Wie gesagt, wir haben erst das zweite Coaching hinter uns, aber können so viel umsetzen und haben so viele Denkanstöße bekommen...
Wir sind so froh, dass wir uns entschieden haben Marions Hilfe anzunehmen. Ich kann nur jeden ermutigen, den Schritt zu machen.
Bei uns liegen wirklich die Nerven blank, weil unser Sohn erheblich sprachentwicklungsverzögert ist.
Wenn dann Arztbesuche, SPZ, Logopädie nichts nützen, dann könnt ihr euch vorstellen, wie verzweifelt wir sind. Marion hat es geschafft, uns wieder Hoffnung zu geben, dass unser Sohn doch noch sprechen lernt.
Wir freuen uns auf die nächsten Schritte und haben es nicht bereut, Marion kontaktiert zu haben!

Alexandra und Lars  //  Mama

kundereferenzbild

Wir waren heute mit einer Nachbarin und ihrem Sohn auf dem Spielplatz, sie sieht Fynn nicht so oft. Heute sagte sie zu mir, dass Fynn beim Sprechen total aufgeholt hat und dass sein Aussehen ja gar nicht mehr zu seiner Sprache passt. Auf meine Frage, wie sie das meint, antwortete sie, dass er ja noch so zart und klein aussieht, aber mit der Sprache schon so weit sei. Ich war natürlich stolz wie Bolle.

Cordula und Fynn  //  Mama

kundereferenzbild

Gerne möchte ich Euch von unserem bisherigen Erfolg berichten, den wir nur Marion zu verdanken haben:
Unsere Tochter 2 1/2 hat bisher gar nicht gesprochen. Kein babbeln, keine laute, Augenkontakt wurde immer weniger.. einfach ein total untypisches Verhalten für dieses Alter.
Mein Kind versteht mein gesprochenes Wort gar nicht .

Seit unsere Tochter mit 1 Epilepsie bekam, bin ich nur noch am lesen. Alle Diagnosen kannte ich dadurch schon bevor sie mir durch einen Arzt bestätigt wurden.
Auch mit dieser Non-verbalen Sache habe ich sehr viel gelesen. Denn, was sagt der Kinderarzt: „Ignorieren sie ihr kind, dann wird es sicher anfangen mit sprechen“.
Somit musste ich mir dieses Wissen selbst erarbeiten dass ich meinem Kind irgendwie helfen kann.
Denn auch die Logopädin hatte letztlich keinen Wert.

Irgendwann ist der Lesestoff zu viel, und diesen sollte man noch als gut oder schlecht einstufen..
es wird schlichtweg zu anstrengend.. 

Die letzte Hoffnung war dann Marion Schmitz!!
Und zum Glück haben wir uns dann auch für sie entschieden.

Nach momentan nur 4 Sitzungen hör ich täglich: Mama, bitte und nein nein nein. Und das wichtigste: Sie kommuniziert mit mir durch Tiergeräusche und das Sprachverständnis wird immer besser.
Ich habe wirklich viel gelesen, doch dieses Wissen welches Marion hat können wir uns gar nicht erarbeiten. Einiges wusste ich bereits, jedoch macht das evtl. 10% vom ganzen Coaching aus.
Das Leben ist nun schon um einiges leichter...Danke Marion Schmitz 

Sandra und Annemarie  //  Mama

kundereferenzbild

In einem halben Jahr Zusammenarbeit haben wir so einen Riesensprung unserer Tochter erlebt, dass es schon fast gruselig ist, aber natürlich überwiegt das Glücksgefühl ?
Ich kann dir gar nicht genug danken für das, was du uns gegeben hast und wir haben es nie bereut, mit dir in Kontakt zu treten.

Leider kann man die Betonung nicht lesen, aber wir danken dir wirklich aus tiefstem Herzen für deine Mühe und dein Bestreben, das Leben von anderen zu verbessern.

Andrea und Lenja  //  Mama

kundereferenzbild

Seit wir Marion kennen gelernt haben, sehen wir wieder positiver in die Zukunft. Nach nur 5 Gesprächen mit dir, sehen wir schon Fortschritte. Es ist unglaublich. Und es tut so gut. 
Egal in welchen Situationen, du hast immer eine Idee. Dein großer Erfahrungsschatz, dein Interessen, auch für uns als Eltern. Einfach toll. Obwohl ich schon seit Jahren recherchiere, wie ich meinem Sohn, jetzt 5 Jahre alt, mit seinem großen Sprachproblem helfen kann, wusstest du trotzdem noch so viel Neues. Neues für den Alltag, simpel, aber mit einem unglaublichen Effekt. Jetzt lernt mein Sohn ohne es zu bemerken. Und auch wir haben endlich das Gefühl etwas Sinnvolles mit ihm zu üben. Ich kann es nur allen empfehlen.

Verena und Silas  //  Mama

Foto Rossmann-Michel Quadrat

Liebe Marion, wir sind Dir so dankbar für deine grandiose Hilfe durch dein Sprachtraining. Ich bin so froh das Training rechtzeitig begonnen zu haben (sie sind jetzt 2,5 Jahre alt), bevor sich eine Sprachentwicklungsstörung und spätere Probleme in der Schule, als auch im sozialen Umfeld manifestieren konnten. 
Eineiige Zwillingsjungs können, wie in unserem Fall, eine echte Herausforderung in der Sprachentwicklung sein. Ihr Wortschatz und der Gebrauch von kurzen Sätzen wird immer grösser. Hier auf dem Bild zeigen sie stolz, dass sie einen Fisch gemalt haben. 
Dein Training ist so toll, dass sogar unser jüngster mit 11 Monaten schon mehrere Worte spricht.

Nicola mit Emanuel und Gabriel  //  Mama

Das alles ist auch für Ihr Kind möglich...

Anfrage für eine
kostenfreie Elternsprechstunde

Wie Ihr sprachverzögertes Kleinkind in wenigen Wochen seinen aktiven Wortschatz erweitert und erste Sätze bildet, ohne wichtige Zeit verstreichen zu lassen und ohne großen Aufwand, einfach im familiären Alltag.

Marion Schmitz - Sprachentwicklunsgcoach

Ihr Sprachentwicklungscoach

Marion Schmitz

Ziele der alltagsintegrierten Sprachförderung für Kinder ab dem 24. Lebensmonat

Steigerung des passiven sowie des aktiven Wortschatzes des Kindes

Entwicklung erster Satzkombinationen des Kindes

Optimierung des familiären Kommunikationsverhaltens

Anregung des kindlichen Interesses an Sprache und Kommunikation

Wecken der Mitteilungsfreudigkeit des Kindes

Selbstbewusster und unbeschwerter Umgang des Kindes mit der eigenen Sprache 

Ihr Sprachentwicklungscoach

Marion Schmitz

Sprache ist der Schlüssel zur Welt”

Wilhelm von Humboldt

Sprachentwicklung