Die sprachsensible Phase – wichtigstes Zeitfenster in der Sprachentwicklung

Was ist die sprachsensible Phase?

Die sprachsensible Phase ist das Zeitfenster in der Entwicklung eines Kindes, in der ein Kind scheinbar mühelos sprechen lernt.

Maria Montessori

„Das Kind ist Baumeister des Menschen.“

Was sind sensible Phasen allgemein?

Laut Montessori verläuft  die kindliche Entwicklung nach einem „Bauplan“, einem aktiven Selbstkonstruktionsprinzip.
Sie hat beobachtet, dass die Kinder in ihrem Entwicklungsprozess verschiedene sensible Phasen durchlaufen.

In diesen Phasen ist die natürliche Lernbereitschaft eines Kindes für bestimmte Kompetenzen (z.B. Sprache, Bewegung, Sozialverhalten, etc.) besonders hoch.

Diese Phasen sind für die psychisch-geistige- und soziale Entwicklung sowie den Aufbau aller Fähigkeiten und Kompetenzen, wie z.B. die Sprachkompetenz, von großer Bedeutung.

Das Kind zeigt in diesen Phasen ein großes Interesse, Lernwille und Begeisterung für eine bestimmte Fähigkeit. Die Fähigkeit wird in dieser Zeit leicht, schnell und wirksam erlernt. kind-auto

Wann beginnt die sprachsensible Phase?

Die sprachsensible Phase beginnt mit dem Geburtsschrei eines Kindes.

Mit scheinbarer Leichtigkeit erwirbt das Kind zum Beispiel Sprache bis zum 30. Lebensmonat. In dieser Zeit kann, neben der Muttersprache, auch eine Zweitsprache problemlos erlernt werden.

Das Gehirn des Kindes befindet sich in der Reifung und ist in dieser Zeit besonders aufnahmefähig.

Voraussetzung dafür ist ein entsprechendes Sprachvorbild (Muttersprachler) sowie eine körperliche und geistige Gesundheit.

Maria Montessori

„Es ist also notwendig, den jungen Menschen in seinen sensiblen Phasen, eine umfassende Förderung, gemäß den erkennbaren, allgemeinen Entwicklungsstrukturen zuteil werden zu lassen, ihm andererseits so viel Freiheitsspielraum zu geben, dass er gemäß den in ihm wirksamen, aber nicht unmittelbar erkennbaren individuellen Impulsen sich entfalten kann.“

Natürliche Leichtigkeit, die man nicht nachholen kann

Die sprachsensible Phase ist von vorübergehender Natur. Sie klingt ab, sobald das Gehirn ein gewisses Stadium der Reifung erreicht hat.

Bekommt das Kind nicht die Möglichkeit, nach seiner eigenen sprachsensiblen Phase zu handeln, hat es die Gelegenheit versäumt, sich diese Fähigkeit auf natürliche Weise anzueignen.

Mit ca. 4 Jahren ist die Sprachentwicklung in Bezug auf die Reifung des Gehirns beim Kind abgeschlossen. Die sprachsensible Phase ist vorbei.

Es bedarf dann meist einer große Mühe, Anstrengung, Zeit und Willenskraft, um einen sprachlichen Rückstand aufzuholen. Es werden therapeutische Maßnahmen, wie Logopädie, Ergotherapie, etc., notwendig.

Welche pädagogische Konsequenz folgt daraus?

Sensible Phasen müssen als Chancen begriffen und im Interesse des Kindes zur Entwicklungs-, Begabungs- und Persönlichkeitsförderung genutzt werden.
Daraus folgt, als logische pädagogische Konsequenz, jeder sensiblen Phase entsprechende Lernanreize zu geben.
Das Kind muss ein reichhaltiges und lernanregendes Umfeld vorfinden, damit die sensible Phase optimal genutzt werden kann.

Für die Sprachentwicklung eines Kindes bedeutet dies, dass ein Kind in seiner Umgebung Menschen vorfinden muss, die sprechen und mit ihm kommunizieren, sonst wird es nicht fähig werden zu sprechen.

Was können Eltern von Kindern mit Sprachentwicklungsschwierigkeiten tun, um die sprachsensible Phase optimal zu nutzen?

Professor Andrew Whitehouse et al. Pediatrics, 2011

„Die Forschung zeigt deutlich, dass die meisten Kinder mit einer verzögerten Sprachentwicklung „aufholen” und das gleiche Sprachniveau wie andere Kinder erreichen werden. Das Beste, was Eltern tun können, ist ihren Kindern ein reichhaltiges Umfeld bieten, das den Spracherwerb fördert.“

Meine  Erfahrung bestätigt das oben angeführte Zitat zu 100%!

Gerade im täglichen Umgang können Eltern selbstständig, durch alltagsintegrierte Sprachförderung, sehr viel bewirken.
Die bedeutende sprachsensible Phase kann optimal genutzt werden, ohne wesentliche Zeit verstreichen zu lassen.Bild Mutter und Kind bearbeitet

Eltern sind in dieser Entwicklungsphase die wichtigsten Kommunikationspartner des Kindes und haben somit die besten Möglichkeiten, dem Kind auf dem Weg zur Sprache zu helfen.