Montessori – heute noch aktuell?

Welche wesentliche Erkenntnis hat Montessori gemacht?

Das Kind ist primär dazu fähig, sich selbst Wissen anzueignen (Selbstbildungspotential) und seine Umwelt aktiv und verantwortlich zu gestalten. Auf dieser Grundlage bildet die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit des Kindes das absolute Entwicklungs- und Erziehungsziel. Hieraus entstand Montessoris Leitsatz und berühmtestes Zitat:

„Hilf mir es selbst zu tun!“
Maria Montessori 1870-1952, ital. Ärztin, Reformpädagogin, Psychologin und Philosophin

Maßgebend für Montessori ist eine neue wissenschaftlich-anthropologische und ganzheitliche Sicht des Kindes bzw. des Menschen. Die Lern- und Verhaltensweise des Kindes wird von den medizinischen, psychologischen, familiären, soziokulturellen und ökonomischen Entwicklungsbedingungen (heute: systemisch-ökologischer Ansatz) bestimmt. Das bedeutet, dass alle diese Faktoren, die das einzelne Kind beeinflussen, mit in die Beobachtung, Erziehung und Bildung des Kindes einbezogen werden müssen.

Die Umwelt und somit auch die Bedürfnisse der Kinder heute haben sich, im Vergleich zu den Kindern von vor 110 Jahren, sehr verändert:

Konsumverhalten

– die Kinder werden teilweise vom Überfluss regelrecht erschlagen

Familiäre Situation

– mehr Alleinerziehende- und Patchwork-Familien

Medienwelt

– zu viele künstliche Welten; zu wenig reale Erfahrungsräume (Handy, Computer, Spielkonsolen und Fernsehen)

Freizeitbeschäftigung

– zu viel Passivität, zu wenig Bewegung und Eigentätigkeit („Taxi-Mama“, kaum noch Spiel auf der Straße oder im Wald)

Wahrnehmungserfahrungen

– zu viele auditive und visuelle Reize, zu wenig andere (z.B. taktile) Sinneseindrücke

Ernährung

– künstliche Zusatzstoffe in den Lebensmitteln, Fertiggerichte, Lebensmittel, die mit Hormonen und Antibiotika belastet sind, zu viel Zucker, etc…

Immer mehr Kinder leiden unter Adipositas, motorischen Schwierigkeiten, Wahrnehmungsdefiziten, psychosomatische Erkrankungen, Lern- und Konzentrationsschwächen und Sprachstörungen. Aus diesem Grund sind Montessoris ganzheitliche Sicht und die Berücksichtigung der Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes, sowie die Erkenntnis über die PdA (Polarisation der Aufmerksamkeit) und wie man diese Auslösen in der heutigen Zeit genauso aktuell.

Die Polarisation der Aufmerksamkeit habe ich unter meinem folgenden Artikel näher beschrieben:

Das Montessori-Phänomen – Die Polarisation der Aufmerksamkeit (PdA) >>Hier klicken

Welche Kompetenzen müssen unsere Kinder heute entwickeln?

Die Anforderungen an unsere Kinder in der heutigen Gesellschaft und Berufswelt haben sich erheblich gesteigert. Wichtige Kompetenzen, die sie neben den Basiskompetenzen und fundierten Grundsachkenntnissen erlernen müssen sind:

  • Fähigkeit, sich selbst Wissen anzueignen
  • Fähigkeit zur Selbstreflektion
  • Demokratiefähigkeit
  • Eigeninitiative
  • Innovationsbereitschaft
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kooperationsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
  • Fähigkeit, Zusammenhänge zu begreifen
  • Fähigkeit Theorie und Praxis zu verbinden

Ist eine Umsetzung der Montessori-Pädagogik heute noch sinnvoll?

Die veränderten Herausforderungen, die an unsere Kinder gestellt werden, benötigen in ihrer Reaktion eine Weiterentwicklung des pädagogischen Handelns.
Montessoris Pädagogik kann heute noch bedeutsam wirken, wenn sie in angemessener Weise in die gegenwärtige Situation übertragen wird.
Durch ihre pädagogischen Grundsätze kann der heute geforderte Bildungsauftrag erfüllt und die Kinder auf die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen gezielt vorbereitet werden.
Die Pädagogik Montessoris beinhaltet in ihren Grundsätzen eine Struktur, die den Kindern auf der einen Seite Freiheit gibt, die sie zu ihrer eigenen Persönlichkeitsentwicklung benötigen, auf der anderen Seite einen Rahmen bietet, der ihnen Orientierung und damit auch Sicherheit und Geborgenheit gibt.

Ihr pädagogischer Ansatz „Hilf mir es selbst zu tun“, die  Gestaltung der „vorbereiteten Umgebung“ und der Einsatz ihrer Lernmaterialien ermöglichen den Kindern die Freiheit zum selbstorganisierten Lernen und befähigen sie zudem, mit dieser Freiheit umzugehen.
Dies gewinnt in unserer heutigen multikulturellen Informationsgesellschaft, die ohne orientierungsgebende Richtlinien ist, an wachsender Bedeutung.
Da ist es wichtig, dass die Kinder lernen, wie Lernen funktioniert, um mit dieser großen Vielfalt umzugehen und sich in dieser zurechtzufinden.
Kinder, die wissen, wie Lernen funktioniert und der Lage sind, sich eigenständig Wissen anzueignen, entwickeln Selbstständigkeit, Unabhängigkeit und Selbstbewusstsein. Das sind die Grundbausteine, um ein erfolgreiches und glückliches Leben zu führen.

Meine Buchempfehlung

Dass die Montessori-Pädagogik heute noch zeitgemäß sein kann, hat Professor Hans-Dietrich Raapke in seinem Buch: „Montessori heute: Eine moderne Pädagogik für Familie, Kindergarten und Schule“ beschrieben:

Hier klicken>> Montessori heute: Eine moderne Pädagogik für Familie Kindergarten und Schule

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply: